Lerne uns Kennen

Über uns

Element 7

wir sind

Barbara und Franz, beide im „Brotberuf“ in Ihrem IT-Unternehmen tätig, haben sich schon immer sehr für die Natur und das Leben im freien interessiert.

Barbara

Die „Chefin“ am Hof

Von einer Landwirtschaft abstammend, hat in der Jugendzeit bereits die Ausbildung zum Facharbeiter der ländlichen Hauswirtschaft sowie die Dorfhelfer Ausbildung abgeschlossen.

Seit der Geburt der beiden Kinder arbeitete sie als Büroangestellte im IT-Unternehmen von Franz

Ihr Hobby war daneben aber schon immer der eigene Garten wo sie sich liebevoll um die Erhaltung und Vermehrung der Zierpflanzen wie auch dem Gemüsegarten kümmert.

Franz

Der „Alpaka-Bauer“ und „IT-Unternehmer“

Er ist der Planer und Gestalter im Ziergarten wie auch im Nutzgarten. Sobald ein Hof-Projekt abgeschlossen ist hat er schon die Pläne und Vision für den nächsten Schritt im Kopf, der meist auch mit viel Ehrgeiz umgesetzt wird.

Corinna

Die „kreative Jungbäuerin“ im Alpakagarten

Sie ist die Seele des Alpakagartens. Mit Zier- und Gemüsepflanzen weiß sie sich eher weniger anzufangen, umso liebevoller kümmert sich dafür aber um unsere Tiere – egal ob unseren Mäuse-Tiger Cooper Aufmerksamkeit braucht oder es sich um die Alpakas handelt. Ausmisten, Heu ernten oder die Tiere mit Futter zu versorgen, sie hilft verlässlich, wo sie kann und verwöhnt ihre Tiere mit gesunden Leckerlies und liebevollen Streicheleinheiten.

Kaum eine Alpaka-Wanderung findet ohne sie statt. Verlässlich kümmert sie sich auch noch um den Hofladen und das Marketing des Alpakagartens.

Die Entstehungsgeschichte
des Alpakagartens

Wie alles Begann

Neben unserem Haus besitzen wir eine 7 000 m² große Grünfläche. Schon seit Jahren waren wir am Überlegen wie wir diese sinnvoll und nachhaltig nutzen können. Immer wieder kamen wir aufgrund der Hanglage dieser, auf die Schafhaltung – was für uns aber nicht ganz stimmig war und somit auch wieder verworfen wurde. 2012 begannen wir mit der Planung einen Teil der Grünfläche zu terrassieren, um ihn in einen natürlichen Nutz und Ziergarten verwandeln zu können. Ein Jahr später rückte dann der Bagger an und wir begannen mit der Umsetzung unserer Pläne.

2017 dann der erste Blick-Kontakt mit Alpakas – unsere Tochter war gleich begeistert. Wir allerdings noch nicht – macht ja sonst auch keiner in der Gegend, somit dachten wir, dass es irgendwo einen Haken bei den Tieren geben müsste.

2019 bei einer längeren Unterhaltung mit einem Alpakazüchter stellte ich wieder fest, dass diese friedvollen Tiere eigentlich perfekt für uns passen müssten. Somit wurden intensivere Recherchen von mir gestartet – noch immer auf der Suche nach dem Haken, den die ganze Sache ja haben muss. Doch ich konnte wieder keinen finden … Ok, dann schauen wir was wir alles benötigen würden und verändern müssten, um den Alpakas ein sorgenfreies Zuhause zu gestalten. Zuerst erstellte ich eine grobe Kostenschätzung, einen Businessplan und einen Zeitplan, dann begannen wir mit dem Besuch von Fachmessen, nahmen Kontakt mit verschiedenen Züchtern auf, lasen Bücher und stellten das Internet auf den Kopf.

Im März 2020 begannen wir dann mit unserem Stallbau und im April 2020 wurde dann der Kauf der ersten 4 Wallache beim Züchter unseres Vertrauens fixiert.

Wer einmal einem Alpaka in die Augen schaut….

…und am 11. Juni 2020 zogen mit Geronimo, Charly Brown und Norbert dann die ersten 3 Tiere bei uns ein!